Indie & Alternative Rock

COLORWAVE – Frontfrauenpower vom Feinsten

By on September 6, 2017

Guano Apes und Paramore sind uns zu poppig geworden. Flyleaf hat Lacey Sturm verloren und Halestorm lassen auch nichts mehr von sich hören. Alle Personen, die die Hoffnung auf echte Frontfrauenpower schon verloren haben, dürfen wieder aufatmen. Es gibt Nachwuchs!

Obwohl »Nachwuchs« eigentlich nicht das richtige Wort ist, denn COLORWAVE gibt es schon ein paar Jährchen. Doch irgendwie habe ich noch nie vorher von denen gehört. Egal, jetzt sind sie da und sie bieten Rock, ne heiße Frontfrau, ne Single und ’nen cooles Video. WAS WILL MAN MEHR!? Achso, singen sollte die Frontfrau auch können. Ja, kann sie, keine Panik!

Video zu »Mind Over Matter«

Nehmen wir doch mal eine Runde das Musikvideo auseinander, denn das steht in diesem Beitrag ein wenig im Vordergrund.

Der Clip zu »Mind Over Matter« bietet eine schicke Plansequenz (one-take), was wir wohl alle in Musikvideos gerne sehen. Am Anfang läuft uns in Zeitlupe eine blonde Frau entgegen und wer gerade jetzt erst das Video startet, wird denken, DAS ist die Sängerin. Nee, is’se nicht, aber wieso bewegt sie ihren Mund Synchron zum Gesang? Ach so, weil der Text zur Situation passt. Klar. Kurze Zeit später schwenkt die Kamera in den nächsten Raum und zeigt die tatsächliche Sängerin samt männlichen Bandmitgliedern. Da ist sie, unsere grünhaarige Schönheit mit der Powerstimme. Doch wir müssen uns leider gleich wieder von ihr verabschieden, denn wir verfolgen wieder den Spaziergang der blonden Lady und ihrem Gefährten durch das abrissgefährdete Gebäude. Gleich, gleich ist es wieder soweit und wir dürfen Sängerin Eva-Gina Berkel wieder sehen. Juhu!

Das Video ist stimmig und die Idee gefällt mir gut. Ich mag den Wechsel zwischen Slow-Motion und Echtzeit und die Band samt Fans samt Schauspieler samt Video-Crew samt … alle eben (!) haben das gut gemacht!

Doch lassen wir das Video wieder Video sein und packen mal ein paar Fakten zur Band aus.

Frontfrauenpower mit COLORWAVE

2015 veröffentlichten COLORWAVE ihre erste EP »Lighten the Shadows« welche es neben der aktuellen Single auch auf Spotify zu hören gibt.

Die EP ist um einiges poppiger als die neue Single »Mind Over Matter«. Diesbezüglich muss ich also meinen einleitenden Satz revidieren, denn hier haben wir das poppige à la Paramore mehr als im Vordergrund. Die EP ist auch leider nicht ganz mein Ding, wollte ich euch aber dennoch nicht vorenthalten, denn sie dürfte Paramore-Fans bereichern.

Nach der jetzigen Single dürfen wir dieses Jahr noch mit einer weiteren Single rechnen und natürlich auch irgendwann mit dem Debüt-Album der Band COLORWAVE. Ich hoffe sehr, dass das Album mehr nach der aktuellen Single kommt, statt nach der EP »Lighten the Shadows«. Wir dürfen gespannt sein!

Die Single »Mind Over Matter« ist übrigens ab sofort teil meiner #Frauenpower Playlist! Hört da mal wieder vorbei!

Was sagt ihr zur neuen Single »Mind Over Matter« und dem dazugehörigen Musikvideo? Lasst mir gerne eure Meinung in den Kommentaren.

© Titelbild: Simon Retzmann

TAG
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT