Indie & Alternative Rock

Royal Blood – Das Album begeistert

By on Juni 16, 2017

Ich freue mich! Vor wenigen Sekunden habe ich die neue Vinyl-Platte von Royal Blood auf die B-Seite umgedreht. Jetzt läuft der zweite Teil des wunderbaren Albums und ich kann sagen: Es bin begeistert!

»How Did We Get So Dark« begeistert!

Heute, den 16. Juni 2017, ist das neue Album »How Did We Get So Dark« von Royal Blood erschienen und mir wurde das gute Stück direkt von meinem Paketmann in die Hände gedrückt! Vorbestellungen sind schon was Feines, vor allem, wenn man sich die ganze Zeit auf ein bestimmtes Album freut und man direkt zum Erscheinungsdatum die LP auf den Plattenspieler legen kann.

Ich bin ja mit Vorbestellungen von Schallplatten immer etwas vorsichtig. Man möchte ja ungern so viel Geld in den Wind schießen, wenn das Album dann doch nicht überzeugt. Riskant, Riskant. Lieber vorher bei Spotify Probe hören und sich dann erst die Vinyl gönnen. Aber nicht mit Royal Blood! Die ersten Single-Auskopplungen haben mich schon so überzeugt, dass ich keinen Zweifel an dem Album hatte. Jetzt ist es da, läuft inzwischen schon seinen zweiten Durchgang und ich bin nach wie vor begeistert!

Musikvideos

In einem älteren Beitrag habe ich schon das Musikvideo zu Royal Bloods »Lights Out« vorgestellt. Ein abgefahrenes Video zu einem abgefahrenen Song mit einer großartigen Umsetzung in der Videoproduktion. In der Zwischenzeit sind noch zwei weitere Videos vor Album-Release erschienen. »Hook, Line & Sinker« zeigt im Vergleich zu »Lights Out« eine Live-Performance, während »Lights Out« eine Performance mit narrativen Elementen zeigt… Abgefahrene narrative Elemente. Das neueste Video gehört zu dem Song »I Only Lie When I Love You« und zeigt ein reinen Performance-Video mit interessanter Kameraführung. Da ich solche schlichten aber trotzdem genialen und überzeugenden Video-Clips einfach nur fantastisch finde, möchte ich euch das Video natürlich nicht vorenthalten.

© Titelbild: Perou

TAG
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT