Neuheiten in einer Playlist
Playlists

#April2017 — Alle Neuheiten in einer Playlist

By on Mai 2, 2017

Der April macht was er will. Nur in Bezug auf die Musik kann man sich auf ihn ver­las­sen. Ich habe alle hörens­wer­ten Neu­hei­ten aus dem April in einer Play­list zusam­men­ge­fasst, so dass ihr nichts aus die­sem Monat ver­pas­sen könnt.

Eine Men­ge ver­trau­ter Bands haben wie­der neue Sin­gles oder gan­ze Alben ver­öf­fent­licht. Ein paar Geheim­tipps ver­ste­cken sich eben­falls in der Play­list, die ich euch nicht vor­ent­hal­ten will.

Wie schon in einem ande­ren Bei­trag ange­sagt, hat Feist nach sechs Jah­ren Ruhe­pau­se end­lich ihr neu­es Album auf­ge­nom­men. Auch Maxi­mo Park las­sen nach län­ge­rer Zeit wie­der von sich hören und brin­gen uns dazu, die Con­ver­se Schu­he aus der Schul­zeit wie­der aus­zu­pa­cken.

Neu ent­deckt und direkt inha­liert wur­den Vita Ber­gen (mehr dazu in die­sem Bei­trag), Valen­ti­na Mér und Lucy Rose.

Alte Rocker wer­fen uns eben­falls gekonnt neue Musik ent­ge­gen. Rise Against und Stone Sour lie­fern bei­de neue Sin­gles im bekann­ten Stil.

Mei­ne per­sön­li­chen High­lights sind die bei­den neu­en Songs von PJ Har­vey und die jewei­li­gen Sin­gles von Roy­al Blood und Blood Red Shoes. Lieb­lings­mu­si­ker lie­fern neue Musik, und das alles in einem Monat. Der Wahn­sinn!

Das war aller­dings noch nicht alles. Incu­bus, Man­do Diao, Lana Del Rey, Fall Out Boy, und so wei­ter und so fort. Hört am bes­ten selbst in die Play­list und lasst mich auf jeden Fall wis­sen, falls Neu­erschei­nun­gen aus dem Monat April an mir vor­bei gegan­gen sind. Abge­se­hen von Para­mo­re, die habe ich nicht ver­ges­sen, son­dern igno­riert. Aber die, die ner­vös auf neu­en Stoff von Para­mo­re gewar­tet haben, wis­sen jetzt auch Bescheid.


TAG
RELATED POSTS
2 Comments
  1. Antworten

    J

    Mai 2, 2017

    Huch, da fehlt ja qua­si alles Wich­ti­ge: Wo sind denn zum Bei­spiel Future Islands, Suf­jan Ste­vens, Mew, Woods, Kendrick Lamar, Father John Mis­ty oder GAS?

  2. Antworten

    Lena B.

    Mai 2, 2017

    Huch sagt J 😀
    Dan­ke für dein Feed­back. Eini­ge der Künst­ler kann­te ich bis­her nicht. Ich wer­de sie mir aber sehr ger­ne anhö­ren und viel­leicht mit in die Play­list neh­men 🙂 Father John Mis­ty klingt zum Bei­spiel schon ganz gut und fin­det even­tu­ell einen Platz unter den bis­he­ri­gen Künst­lern. Kendrick Lamar macht Hip Hop, ein Gen­re, dass ich nicht höre und auch auf mei­nem Blog nicht behand­le, da ich mich damit nicht aus­ken­ne. GAS passt mit sei­ner Ambi­en­te Rich­tung auch lei­der über­haupt nicht in die Play­list. Aber falls Leser in dei­nem Kom­men­tar etwas für sich ent­de­cken, um so bes­ser 🙂
    Dan­ke dir.

    Lie­be Grü­ße
    Lena

LEAVE A COMMENT