Dorothy! Das ist mein Bild
Kolumne

Hey, Ihr! Dorothy! Das ist MEIN Bild!

By on Juni 5, 2017

Wow, ich kann tat­säch­lich inzwi­schen sagen: Mir ist es auch pas­siert. Jemand hat mein Bild ver­wen­det… auf Insta­gram… ohne mich zu fra­gen… ohne mich zu ver­lin­ken… ein­fach so. Und dann auch noch eine groß­ar­ti­ge Band, über die ich schon auf mei­nem Blog geschrie­ben habe und die ich regel­mä­ßig zu Hau­se höre. Die Rede ist von Doro­thy.

Doro­thy! Gebt mir mein Bild zurück! Das ist MEIN Bild!

Bands reagieren auf meine Promotion

Tat­säch­lich kommt es vor, dass klei­ne­re oder sogar auch grö­ße­re Bands und Musi­ker auf mei­ne Blog­bei­trä­ge reagie­ren. Mal ist es ein Herz­chen als Ant­wort auf eine Insta­gram-Sto­ry und ein ande­res Mal ist es das Tei­len eines Face­book-Bei­trags. Manch­mal bekom­me ich auch ein Like auf ein Insta­gram-Bild von der Band selbst. Sol­che Momen­te fin­de ich ein­fach nur groß­ar­tig! Ich freue mich, dass die Bands mei­nen Con­tent mögen. Vor allem, wenn sie mir das auch zei­gen und viel­leicht sogar als Dan­ke­schön mei­nen Blog tei­len! Ich kann mich aller­dings über­haupt nicht freu­en, wenn eine Band mei­ne Bei­trä­ge nutzt, ohne mich zu ver­lin­ken oder mei­nen Namen anzu­ge­ben. Tut mir leid, das ist ein abso­lu­tes No-Go!

Der gestrige Tag: Ein Auf und Ab!

Das Auf

Ges­tern Mit­tag habe ich als ers­tes ein Foto von Mog­lis Album »Wan­de­rer« gepos­tet. Die Reak­ti­on dar­auf war ein­ma­lig! Eine Use­rin hat sich sehr für die­sen Musik­tipp bedankt und sowohl ihr Kom­men­tar, als auch mein Post selbst wur­den von Mog­li höchst­per­sön­lich gelik­ed. Ich fin­de das ist eine tol­le Ges­te eines Künst­lers. Ein mini­klei­ner Like kann so viel Freu­de in einem klei­nen Insta­grammer wie mir aus­lö­sen. Unfass­bar. Schon vor­her hat­te Mog­li mir mal ein fet­tes Grin­sen auf mein Gesicht gezau­bert. Sie bedank­te sich per Insta­gram-Nach­richt für einen Bei­trag auf mei­nen Blog über ihre Musik und fand ihn sogar gut. Sie hat ihn also gele­sen. Das hat mir soviel bedeu­tet, dass die­sen Tag nichts mehr kaputt machen konn­te.

Ges­tern ging es aller­dings NOCH wei­ter! Noch mehr Freu­de und das alles an einem ein­zi­gen Insta­gram-Tag. Ich ver­öf­fent­lich­te ein Foto von dem Album »ROCKISDEAD« von Doro­thy und bekom­me auch von ihnen ein Like für mein Bild. Es kann nicht bes­ser wer­den, oder?

Das Ab

Weni­ge Zeit spä­ter scrol­le ich auf dem Start-Bild­schirm von Insta­gram hoch und run­ter, like flei­ßig Bil­der und stö­be­re mich durch die User, denen ich fol­ge. Ich sto­ße auf MEIN Bild. Das Bild, was ich vor­her gepos­tet hat­te. Ich woll­te es ein­fach über­sprin­gen, denn ich like natür­lich nicht mei­ne eige­nen Bil­der. Doch, moment mal. Der Bild­aus­schnitt ist etwas anders. Ach, halt! Das ist nicht mein Post. Oh mein Gott, Doro­thy hat mei­nen Post geteilt! Ich grin­se, ich freue mich, den­ke mir: Ist das zu fas­sen? Eine so gro­ße Band teilt MEIN Foto von ihrer Musik! Unglaub­lich!

Ich lese den Text unter dem Bild: »Who has our album #rockis­dead? It’s avail­ab­le on @itunes« … Ende. Das wars. Ich kli­cke auf das Bild, um zu schau­en ob ich zumin­dest auf dem Bild selbst ver­linkt wur­de. Nichts. Ich gehe die bis dato schon etli­chen Kom­men­ta­re durch, um zu schau­en, ob ich noch nach­träg­lich dort ver­linkt wur­de. Nichts.

Ist das euer fuck­ing Ernst?

Das ist MEIN Bild!

Schon vor Län­ge­rem habe ich mich etwas inten­si­ver mit dem The­ma Urhe­ber­recht beschäf­tigt und recher­chiert, wel­che Bil­der ich ver­wen­den darf und wel­che Bil­der tat­säch­lich von mir sind und wel­che nicht. Da ich häu­fig Pres­se-Fotos im Rah­men von Bei­trä­gen zu Bands ver­wen­de und Alben foto­gra­fie­re und hoch­la­de, war das unum­gäng­lich. Ich habe her­aus­ge­fun­den, dass ich ein Album in Form einer CD oder einer LP foto­gra­fie­ren und hoch­la­den darf, solan­ge ich es als Bild­zi­tat ver­wen­de und das Foto von mir geschos­sen wur­de oder ich die Erlaub­nis von dem Label/der Agentur/der Band habe es zu ver­wen­den. Die Rechts­la­ge um Foto­gra­fien von Covern ist etwas kom­plex und auch nicht ganz ein­deu­tig. Um sicher zu gehen ver­wen­de ich also aus­schließ­lich Pres­se-Fotos, die mir von der zustän­di­gen Agen­tur geschickt oder zum Down­load zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Dazu gehö­ren in den meis­ten Fäl­len auch Album-Cover, die ich also eben­falls für mei­ne Bei­trä­ge nut­zen darf und dem­nach erst recht abfo­to­gra­fie­ren darf. Das Urhe­ber­recht des Fotos selbst liegt in die­sem Fall bei mir. Die Band hat mir die Erlaub­nis gege­ben, ihre Bild­ma­te­ria­li­en zu benut­zen (klar, ich pro­mo­te sie ja auch). Ich wie­der­um habe ihnen nicht die Erlaub­nis gege­ben, MEIN Foto zu ver­wen­den. Ich hät­te es aller­dings getan, hät­ten sie mich gefragt.

Dorothy auf Instagram

Die Band Doro­thy ist auf Insta­gram kei­ne klei­ne Num­mer. Über 60k Fol­lower, über 2000 Likes auf ein Bild nach nicht mal 24 Stun­den und und und. Mein Account mit 800 Fol­lo­wern ist ein Witz dage­gen. Ich freue mich, wenn ich mal über 100 likes auf ein Bild bekom­me und ren­ne wirk­lich jeder Aner­ken­nung für mei­ne Bil­der bei Insta­gram hin­ter­her.

Ich fra­ge mich, was sich Doro­thy dabei gedacht hat. Wis­sen sie es nicht bes­ser? Ist es ihnen ein­fach egal?

Meine Reaktion

Als ers­tes war ich ein­fach nur ange­pisst. Klar! Das ist MEIN Bild!

Ich ver­fass­te eine freund­li­che aber trotz­dem deut­li­che Nach­richt an Doro­thy im Insta­gram-Mas­sen­ger. Ich bat sie dar­um, mich nach­träg­lich unter dem Bild zu ver­lin­ken und mich als Foto­graf des Bil­des anzu­ge­ben. Die Nach­richt wur­de natür­lich nicht gele­sen, was ich aller­dings auch gut nach­voll­zie­hen kann. Bands in die­ser Grö­ßen­ord­nung bekom­men wahr­schein­lich stän­dig Insta­gram-Nach­rich­ten und kön­nen sie nicht alle lesen geschwei­ge denn beant­wor­ten.

Ich set­ze also zusätz­lich einen Kom­men­tar unter das von ihnen gepos­te­te Bild. »Thanks for Sharing my Pic­tu­re«. Ich schrieb nur das, weil mir klar war, dass die Band selbst den Kom­men­tar nicht lesen wird, aber viel­leicht der ein oder ande­re User durch die­sen Kom­men­tar auf mich auf­merk­sam wer­den könn­te. Natür­lich war das nicht der Fall.

Was ist eigentlich mein Problem?

Viel­leicht wer­den sich ein paar von euch an die­ser Stel­le fra­gen, was genau mein Pro­blem ist. Ist doch nur EIN Insta­gram Foto von VIELEN und ich kann es doch als Kom­pli­ment sehen, dass die Band das Foto so cool fand, dass sie es selbst ver­wen­det.

Ja, klar, alles schön und gut. Aber das Gan­ze ist auf der einen Sei­te ein­fach eine Prin­zip-Fra­ge! Ich fin­de es respekt­los und unauf­merk­sam, dass die Band oder der­je­ni­ge, der für den Insta­gram-Account ver­ant­wort­lich ist, es nicht für nötig hält, die Quel­le preis­zu­ge­ben, woher sie das Bild haben. Hin­zu kommt, dass ich als klei­ner Insta­gram-User mich natür­lich über jedes Tei­len und jede Erwäh­nung freue, um zu wach­sen und mehr Auf­merk­sam­keit für mei­nen Blog und mei­nen Inhalt zu bekom­men. Vie­le wer­den wis­sen, dass es unglaub­lich schwer ist an Reich­wei­te zu gewin­nen im rie­sen­gro­ßen World Wide Web. Wenn ein User/eine Band dann schon mei­nen Con­tent teilt, dann möch­te ich auch erwähnt wer­den.

Nach Pos­ten des Fotos hat MEIN Bild auf der Sei­te von Doro­thy am Anfang um die 100 Likes inner­halb weni­ger Minu­ten bekom­men. Die inzwi­schen über 2000 Likes tun ein­fach weh. Natür­lich ist es IHR Album auf dem Bild und ich bin nicht so naiv zu glau­ben, dass die Fol­lower das Bild wegen sei­ner hohen Foto­qua­li­tät liken, son­dern wegen der Schall­plat­te selbst und weil es von der Band gepos­tet wur­de. Aber trotz­dem habe ich das Bild geschos­sen, habe mir über das Bild Gedan­ken gemacht und es bear­bei­tet. Das ist ein­fach Fakt und soll­te nicht ein­fach unter den Tep­pich gekehrt wer­den.

Es ist ja auch nicht das ers­te mal, dass ich die Band im Kon­text mei­nes Blogs erwäh­ne. Ich habe ihnen schon einen gan­zen Bei­trag auf mei­nem Blog gewid­met, sie in mei­nen Play­lists ein­ge­bun­den. Ich bin ein gro­ßer Fan ihrer Musik und alle Leser von mir dürf­ten schon über den Namen »Doro­thy« gefal­len sein und dadurch viel­leicht sogar auf sie auf­merk­sam gewor­den sein. Wenn dann aus­ge­rech­net sowas pas­siert, kann ich das nur als Respekt­lo­sig­keit abstem­peln.

Fazit

Ich selbst lege auf mei­nem Blog unglaub­lich gro­ßen Wert dar­auf, die Foto­gra­fen der Pres­se­bil­der zu erwäh­nen, sie bei Mög­lich­keit auch zu ver­lin­ken und ihnen die nöti­ge Auf­merk­sam­keit für ihre Arbeit zu schen­ken. Aus Respekt zu ihrer Arbeit und weil ich genau weiß, wie schwer es als schaf­fen­der Künst­ler ist Geld zu ver­die­nen und ange­mes­se­ne Aner­ken­nung und Auf­merk­sam­keit zu bekom­men, mache ich das nicht nur, weil ich es tun MUSS, son­dern weil ich es tun möch­te. Ich selbst erwar­te das auch von ande­ren, wenn sie mei­ne Fotos, Vide­os oder Tex­te ver­wen­den. Ich fin­de, das soll­te selbst­ver­ständ­lich sein.

Heu­te mor­gen hab ich eine Mail an das Manage­ment der Band geschickt, in der Hoff­nung so eine Rück­mel­dung und Reak­ti­on auf mein Anlie­gen zu bekom­men. Soll­te ich wie­der igno­riert wer­den wird lei­der eine Insta­gram Mel­dung fol­gen. (Sie ist gefolgt!) Ein wenig blöd füh­le ich mich dabei schon, den Insta­gram-Account einer Band zu mel­den, von der ich selbst ein rie­si­ger Fan bin, aber was muss, das muss! Ich gehö­re zu den Krea­ti­ven, die nicht alles mit sich machen las­sen. Ich habe mich im Lau­fe mei­nes Design-Stu­di­ums und bei sämt­li­chen Foto­gra­fie- und Video­auf­trä­gen schon genug aus­nut­zen las­sen, ein­fach weil ich es nicht bes­ser wuss­te. Das ist aber schon seit eini­ger Zeit vor­bei. Ich ver­lan­ge ein­fach einen gewis­sen Respekt für mei­ne Arbeit und ange­mes­se­ne Bezah­lung und Aner­ken­nung für Auf­trä­ge. Schließ­lich ist es mei­ne Krea­ti­vi­tät, mei­ne Arbeit und die­sem Fall: Das ist MEIN Bild!

Also Doro­thy, ich hof­fe ihr ver­steht mich. Ihr selbst singt ja

»I’m a hur­ri­ca­ne
I’m a freight train
Ain’t the right way
But it’s the only way I know«

- Doro­thy in »Shel­ter«

und das ist mein Weg dar­auf zu reagie­ren. 

TAG
RELATED POSTS
15 Comments
  1. Antworten

    Jana

    Juni 5, 2017

    Woah, was für eine unglaub­li­che Dreis­tig­keit?! Das ist echt bit­ter und ich ver­ste­he dei­nen Ärger total! Ich kann mir gut vor­stel­len, dass ein Social Media Mana­ger der Band auf die Idee kam, ach, klau­en wir ein­fach mal das Bild die­ser Blog­ge­rin, wird schon schief­ge­hen… *kopf­schüt­tel* Ich hof­fe, du bekommst eine Ant­wort!
    Grü­ße, Jana

    • Antworten

      Lena B.

      Juni 5, 2017

      Ich hof­fe auch. Bin erleich­tert, dass du mich da ver­stehst. Kei­ne Ahnung, was da die Beweg­grün­de waren, aber gut mög­lich, dass sie den­ken, dass ich da nicht drauf reagie­re oder es viel­leicht auch nicht mit­be­kom­me… Viel­leicht wur­de auch ein­fach gar nichts gedacht. Wer­de es auf jeden Fall nicht auf mir sit­zen las­sen.
      Den Bei­trag zu schrei­ben, hat mich auf jeden Fall schon­mal etwas beru­higt 😀
      LG

  2. Antworten

    Ramona

    Juni 7, 2017

    Hey,
    ich fin­de du hast Recht. Das war nicht okay von denen. Bin gespannt wie es aus­geht. Viel­leicht wer­den sie ja durch die Insta­gram Kom­men­ta­re dar­auf auf­merk­sam? 🙂

    Lie­be Grü­ße

    Ramo­na

    • Antworten

      Lena B.

      Juni 7, 2017

      Hey 🙂
      Dan­ke für dei­nen Kom­men­tar. Ja, nach­dem sie auf Mails und Nach­rich­ten bei Insta­gram nicht geant­wor­tet haben, habe ich sie bei Insta­gram gemel­det. Nicht der cools­te Weg, aber ich hat­te ansons­ten kei­ne ande­re Mög­lich­keit. Auf mei­nem Han­dy wird das Bild schon nicht mehr bei ihrem Account ange­zeigt am PC schon. Ich gehe davon aus, dass das Bild frü­her oder spä­ter kom­plett gelöscht wird. Habe auch gera­de gese­hen, dass du (das bist doch du? @somegreenlife) einen Kom­men­tar dar­un­ter gesetzt hast! Vie­len lie­ben Dank dafür! <3 Das fin­de ich wirk­lich mega!!!
      Ganz lie­be Grü­ße!

  3. Antworten

    Tina

    Juni 7, 2017

    Ich kann dei­nen Ärger da auch abso­lut ver­ste­hen — vor allem, weil es ja auch über­haupt kein Pro­blem gewe­sen wäre dich zu kon­tak­tie­ren und ein­fach mal nett nach­zu­fra­gen, ob sie das Bild denn ver­wen­den dürfen.…ganz zu schwei­gen von dei­ner Nen­nung und Ver­lin­kung als Fotografin.…ich per­sön­lich gebe auf mei­nem Blog bei all den Fotos, die nicht von mir selbst stam­men, immer den jewei­li­gen Urhe­ber nament­lich (zumin­dest sofern ich das weiß, sonst ver­lin­ke ich die Quel­le) an. Auch wenn ich das rein recht­lich betrach­tet (wegen einer CC0-Lizenz) bei die­sen Fotos, die ich da ver­wen­de, nicht so streng hand­ha­ben müss­te — ein­fach, weil ich die Arbeit des ande­ren wür­di­gen und hono­rie­ren möch­te. Es ist ja auch nix schlim­mes dabei zuzu­ge­ben, dass das das Werk eines ande­ren Foto­gra­fen ist…
    Liebs­te Grü­ße

    • Antworten

      Lena B.

      Juni 7, 2017

      Hey Tina!
      Ich sehe das ganz genau so! Dan­ke für dein Feed­back! 🙂 Ich glau­be, dass es lei­der noch viel zu vie­len Leu­ten egal ist oder sie die krea­ti­ve Mühe dahin­ter nicht wert­schät­zen. Ich fin­de es klas­se, dass du dei­nen Fotos immer eine Quel­le zuweist!
      Die hät­ten mich eigent­lich nicht mal fra­gen müs­sen. Eine Ver­lin­kung hät­te mir da abso­lut aus­ge­reicht! Aber ohne die, das geht gar nicht! Das ist in mei­nen Augen ein­fach ein abso­lu­tes No-Go!
      Vie­le Grü­ße 🙂

  4. Antworten

    Alexandra Kaer

    Juni 7, 2017

    Oh man, das ist super ärger­lich und Doro­thy sind mir jetzt ein Stück­chen unsym­pa­thisch, obwohl ich ihre Musik echt ger­ne mag. Und ich kann dich da total ver­ste­hen, es mag zwar gefühlt ein Trop­fen auf dem hei­ßen Stein sein, gegen sowas vor­zu­ge­hen, aber es ist trotz­dem wich­tig Urhe­ber­rechts­ver­let­zun­gen nicht ein­fach so hin­zu­neh­men und noch selbst­ver­ständ­li­cher zu machen als sie ohne­hin schon anschei­nend sind. Go girl! <3

    • Antworten

      Lena B.

      Juni 7, 2017

      Dan­ke dir, du bringst es auf den Punkt! Es ist “nur” ein Insta­gram-Bild, aber ich las­se das auf kei­nen Fall auf mir sit­zen. Mir hat sich aber auch ein wenig der Magen umge­dreht, weil ich ein rie­si­ger Fan der Band. Das hat sich ein­fach komisch ange­fühlt. Aber trotz­dem kön­nen sie sich in ihrer Grö­ße und ihrer Bekannt­heit nicht alles erlau­ben.

  5. Antworten

    Beauty Österreich

    Juni 8, 2017

    Oh nein, ich kann voll ver­ste­hen dass du rich­tig ange­pisst warst. Wahr­schein­lich waren sie zu eitel oder zu gei­zig dar­auf hin­zu­wei­sen, dass Sie sich hier mit frem­den Federn schmü­cken. Viel­leicht kann man es als net­te Ges­te oder als Anstand sehen, repost als sol­che zu kenn­zeich­nen, aber recht­lich ist es eigent­lich ein­deu­tig. Es ist eine Urhe­ber­rechts­ver­let­zung. Und ich fin­de gut, dass du zuerst gemach und dann kon­se­quent reagiert hast.
    Lie­be Grü­ße, Clau­dia

    • Antworten

      Lena B.

      Juni 8, 2017

      Dan­ke Clau­dia 🙂 Reposts sind auf jeden Fall ohne zu fra­gen bzw. ohne zu ver­lin­ken eine kla­re Urhe­ber­rechts­ver­let­zung! Ein mei­nem Fall wür­de ich auch sagen, dass sie durch die Ver­wen­dung MEINES Fotos MEIN Urhe­ber­recht ver­let­zen. Aller­dings weiß ich nicht, wie es hypo­the­tisch vor Gericht aus­ge­hen WÜRDE, da es IHR Album ist. Schie­r­i­ge Ange­le­gen­heit, aber respekt­los ist es alle­mal!
      Dan­ke für dein Feed­back und dei­ne lie­ben Wor­te!
      Vie­le Grü­ße!

  6. Antworten

    Angela

    Juni 20, 2017

    Boah, ja, ich ver­ste­he dei­nen Ärger. Wir hat­ten auch schon mehr als ein­mal Pro­ble­me mit der­ar­tig fahr­läs­si­gem Umgang. Es ist ein­fach unfass­bar, wie sehr man ein­fach dar­auf scheißt, dass die­ses Bild jeman­dem “gehört” (ist ja nur digi­tal) und igno­riert, dass es ein fai­rer Deal ist, die Urhe­be­rin um Erlaub­nis zu bit­ten und die ent­spre­chen­den Copy­right-Anga­ben zu machen. Oder eben die Nut­zungs­rech­te zu erwer­ben, denn wel­che Band möch­te die eige­ne Musik ver­schen­ken?

    Unser letz­tes Erleb­nis liegt gut einen Monat zurück. Man hat, obwohl wir genau sag­ten, wel­che Copy­right-Anga­be zu machen ist, das von uns zur Ver­fü­gung gestell­te Foto (Kon­zert­fo­to) genom­men und auf Face­book und Insta­gram geteilt. OHNE jeg­li­che Anga­be. 1300 Likes auf Face­book hat das Foto erhal­ten. Über 40 Mal geteilt wur­de das Bild. Über 5000 Likes auf Insta­gram. Reich­wei­te für uns: NULL. Uns stan­den die Haa­re zu Ber­ge. Denn das war der Deal: Du Foto, wir Reich­wei­te.

    Dar­über wer­de ich in nächs­ter Zeit auch noch einen Arti­kel ver­fas­sen. Die­se Geschich­te ist so abgefu**t und noch lan­ge nicht zu Ende.

    Ich kann nur an alle appel­lie­ren, denen ähn­li­ches pas­siert: lasst das nicht auf euch sit­zen und for­dert das Recht auf Wert­schät­zung.

    • Antworten

      Lena B.

      Juni 20, 2017

      Ganz genau mei­ne Rede! Lass das auf kei­nen Fall auf dir sit­zen!
      Das Ergeb­nis von die­sem Fall hier war übri­gens, dass das Bild von Insta­gram gelöscht wur­de. Doro­thy hat­te ganz klar gegen die Nut­zungs­be­din­gun­gen von Insta­gram ver­sto­ßen. Wie das vor Gericht aus­ge­gan­gen wäre, ist eine ande­re Sache, aber Insta­gram sagt ganz klar: Nur EIGENE Bil­der oder mit Erlaub­nis des Foto­MA­CHEN­DEN. Ende Gelän­de.
      Doro­thy hat mich dar­auf­hin bei Insta­gram blo­ckiert. Ich habe kurz laut gelacht und dann war die Sache für mich geges­sen. Weiß nicht, war­um DIE MICH blo­cken, aber hey. Ich hät­te bzw. wer­de auch wie­der über die Band auf mei­nem Blog schrei­ben, soll­te ihr nächs­tes Album gut sein. Ich steh eben auf ihre Musik und bin zum Glück schon aus den Kin­der­gar­ten­jah­ren raus­ge­wach­sen. Aber mit einem sar­kas­ti­schen Sei­ten­hieb müs­sen die den­noch leben. Mensch­lich buh, Musi­ka­lisch wou­hou.

  7. Antworten

    Angela

    Juni 21, 2017

    Ach neeee. Auch noch ange­pisst sein — echt, die haben dich geblockt?! Haha, lächer­lich, da hät­te ich auch laut gelacht! Aber gut, dass Du das Bild gemel­det hast. Man fühlt sich ja auch macht­los, wenn der/die gegen­über nicht auf Nach­rich­ten reagiert.

    Wir haben das Bild auch mel­den müs­sen. Von deren Sei­te hieß es “Wir geben Euch 5000 Likes auf ein Bild und Ihr wollt, dass wir es löschen? Ist das Dein ernst?” Ganz genau, weil ja alle Welt wuss­te, dass es von uns war (eben nicht)!

    Wir haben über­haupt kei­ne Sym­pa­thie mehr für die Künst­le­rin. Das Ding ist durch.

    • Antworten

      Lena B.

      Juni 21, 2017

      Jap, Sym­pa­thie haben die sich bei mir auch ver­spielt. Naja. In deren Köp­fen sind wir zu klein und unwich­tig, um respek­tiert und ernst genom­men zu wer­den… Aber zum Glück gibt es auch Künst­ler die unse­re Arbeit wert­schät­zen. Freue mich jedes Mal über ein Herz-Smi­ley oder ein Like auf Twit­ter, Insta­gram und Co. Wenn Künst­ler, wie die im Bei­trag erwähn­te Mog­li sogar den Blog­ein­trag LESEN und sich drü­ber freu­en, geht mir das Herz auf und dann sind die ande­ren schnell wie­der ver­ges­sen <3 🙂

  8. Antworten

    Angela

    Juni 24, 2017

    Ja, klar! Dar­über soll­te man sich auch freu­en und den ande­ren Blöd­sinn mög­lichst schnell bei­sei­te schie­ben 🙂
    So dann, wei­ter geht´s!

LEAVE A COMMENT