Playlist #Oktober2018
Playlists

#Oktober2018 — Eine Wiedergutmachung

By on November 4, 2018

Der #Oktober2018 war nicht der leich­tes­te Monat für mich die­ses Jahr. Es ist viel pas­siert, vie­les hat sich ver­än­dert und ich ver­su­che nach wie vor mein Leben neu zu sor­tie­ren. Ich muss­te in den letz­ten Wochen viel gute Musik über­sprin­gen, Zusa­gen wie­der absa­gen und ich habe mei­nen Blog fühl­bar ver­nach­läs­sigt. Das soll hier kei­ne Ent­schul­di­gung wer­den, denn die schul­de ich nie­man­dem. Doch ich möch­te euch gute Musik nicht vor­ent­hal­ten, nur weil mein Pri­vat­le­ben aktu­ell Kopf steht. Des­we­gen ist die Release-Play­list von Okto­ber nicht nur ein gewöhn­li­cher Monats­rück­blick, son­dern ich ver­su­che auch alles nach­zu­ho­len, was ich in den letz­ten Wochen ver­säumt habe.

Singer-Songwriter vs. Metal

In mei­nen Ins­ta-Sto­rys habe ich schon von mei­nem monat­li­chen Dilem­ma erzählt, bei dem ich mit einem krum­men Gefühl har­te und ruhi­ge Musik in den Release-Play­lists mixen muss. Mir fällt kei­ne gute Lösung ein, euch nicht mit zwan­zig ver­schie­de­nen Gen­res zu über­for­dern. Des­we­gen tref­fen auch die­sen Monat wie­der zahl­rei­che sanf­te Klän­ge auf den zum Bei­spiel groß­ar­ti­gen neu­en Song von Slip­knot:

Alben mit fehlendem Blog-Beitrag

Man­che Alben und EPs waren fest für einen eige­nen Blog-Bei­trag ein­ge­plant. Theo­re­tisch könn­te ich die ein­zel­nen Posts nach und nach auf­ar­bei­ten, doch dann fin­de ich wahr­schein­lich nie wie­der Anschluss an aktu­el­le Relea­ses und mei­nen Zeit­plan. Des­we­gen zei­ge ich euch hier die Relea­ses, die eigent­lich einen kom­plet­ten Bei­trag ver­dient hät­te. Den müsst ihr euch eben ein­fach dazu den­ken.

Erregung Öffentlicher Erregung

Erre­gung Öffent­li­cher Erre­gung haben sich in den letz­ten Mona­ten lang­sam aber sicher zu einer mei­ner Lieb­lings­bands 2018 ent­wi­ckelt. Der Live-Auf­tritt auf dem Brü­cken­fes­ti­val in Nürn­berg war schon eines mei­ner abso­lu­ten High­lights die­ses Jahr. Nun ver­öf­fent­lich­te die Band eine neu­en EP namens »TNG« mit fünf her­aus­ra­gen­den Lie­dern. Die Songs haben mir ein­deu­tig den nöti­gen Arsch­tritt gege­ben, den ich gebraucht habe, um wie­der die lebens­fro­he Per­son zu wer­den, die ich eigent­lich bin.

Nothing But Thieves

Eben­falls kraft­spen­dend und wich­tig für mich, war im #Oktober2018 der Release von Not­hing But Thie­ves. »What Did You Think When You Made Me This Way?« ist der lan­ge Name der kur­zen EP aus dem letz­ten Monat und ver­birgt vier unglaub­lich star­ke Songs! Wahn­sinn wie viel Power in jedem ein­zel­nen Song die­ser Plat­te steckt!

Black Peaks

Slip­knot ste­hen mit ver­hält­nis­mä­ßig här­te­ren Anschlä­gen nicht allei­ne in der Play­list. Black Peaks ver­öf­fent­lich­ten Anfang Okto­ber ihr neu­es Album »All That Divi­des«* und gehö­ren damit zu einer mei­ne top Ent­de­ckun­gen in 2018. Pro­gres­si­ve Rock vom Feins­ten!

Karies

Kari­es ver­öf­fent­lich­ten im #Oktober2018 ihr neu­es Album »Ali­ce«*. Ich muss mich noch ein­deu­tig inten­si­ver mit der Plat­te aus­ein­an­der set­zen, aber das Album wird von vie­len Sei­ten abge­fei­ert und was ich bis­her ken­ne, kann ich schon guten Gewis­sens emp­feh­len. Ich weiß nicht, ob aus dem Album ein gan­zer Blog-Bei­trag gewor­den wäre, aber den Platz in die­sem Text hat die Band so oder so sicher.

Weiland

Seit vie­len Wochen liegt die neue CD von Wei­land* auf mei­nem Schreib­tisch und ich habe viel zu lan­ge gewar­tet, um end­lich in das Album rein­zu­hö­ren. Nach­dem ich es end­lich geschafft habe, war für mich sofort klar: Das Album MUSS ich vor­stel­len. Deut­sche rocki­ge Songs, die mit cle­ve­ren Tex­ten und trei­ben­den Riffs über­zeu­gen, pas­sen wie Arsch auf Eimer zu Zeilenzunder. Aus dem Bei­trag wur­de nichts, was mir wirk­lich auf­rich­tig Leid tut. Dafür bekommt die Band hier und jetzt einen beson­de­ren Ehren­platz und wird mit weni­gen Wor­ten ordent­lich abge­fei­ert!

Valley Maker

Eben­falls einen Bei­trag wert gewe­sen, wäre das neue Album von Val­ley Maker. »Rho­do­den­dron«* hät­te wun­der­bar in mei­ne Sin­ger-Song­wri­ter-Kate­go­rie gepasst! <3

Die besten Singles im Oktober

Der letz­te Monat hat ins­ge­samt wirk­lich Gas gege­ben was hörens­wer­te Relea­ses angeht. Neben tol­len Alben und EPs haben auch mas­sen­wei­se tol­le Sin­gles einen Platz auf der Play­list gefun­den und ich möch­te die High­lights der High­lights noch­mal für euch zusam­men­fas­sen:

Düs­ter und beein­dru­ckend kommt die Band Holy­gram daher, die mich direkt mit den ers­ten zehn Sekun­den von »A Frac­tion« über­zeug­ten. Das neue Album »Modern Cults«* erscheint übri­gens am 9. Novem­ber! Ich bin super gespannt!

Sharon Van Etten habe ich seit dem Sound­track von The Wal­king Dead dau­er­haft auf dem Schirm, muss aber noch ein­deu­tig inten­si­ver von mir durch­ge­such­tet wer­den. Der neue Song »Come­back Kid« gibt mir wie­der Anlass mich mehr mit der tol­len Musi­ke­rin aus­ein­an­der zu set­zen.

Über­rascht hat mich die neue Sin­gle von Annen­May­Kan­te­reit. »Wei­ße Wand« ist the­ma­tisch unty­pisch für den Sän­ger und über­ra­schend selbst­re­flek­tie­rend, poli­tisch und kri­tisch. Ich fin­de es gut, wenn ein wei­ßer pri­vi­le­gier­ter Mann über eben genau das singt.

Playlist #Oktober2018

Die Play­list #Oktober2018 hat natür­lich noch viel mehr hörens­wer­te Sin­gles und Songs aus Alben. Hört ein­fach mal rein und ent­deckt die Neu­erschei­nun­gen der letz­ten Wochen!

Ich hat­te im #Oktober2018 lei­der vie­le Grün­de mich in mei­ner Woh­nung zu ver­krie­chen und der Welt ein dickes »Fuck You« ent­ge­gen zu schrei­en. Doch Eines, so thea­tra­lisch das jetzt klin­gen mag, hat mich zuver­läs­sig auf­recht erhal­ten. Ich dach­te: »Solan­ge mir die Musik bleibt, über­ste­he ich alles. Und die kann mir nie­mand neh­men«.

* Affiliatelinks/Werbelinks

TAG
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT