Pathetisch? - Ein Beitrag über Emotionalität (in der Fotografie)
Kolumne

Pathetisch? — Ein Beitrag über Emotionalität und Fotografie

By on Oktober 6, 2018

Ich fing gera­de damit an, einen Text für ein Foto bei Insta­gram zu for­mu­lie­ren und es droh­te aus­zu­ar­ten. Des­we­gen ent­schied ich mich kur­zer­hand dazu, einen Blog­bei­trag zu ver­fas­sen. Das The­ma ist »Emo­tio­na­li­tät in der Foto­gra­fie« — Wann ist ein Bild zu pathe­tisch?

Bei man­chen Fotos stel­le ich mir im Nach­hin­ein die Fra­ge, ob sie zu pathe­tisch sind. Viel­leicht habt ihr das bei dem Titel­bild zu die­sem Bei­trag eben­falls gedacht.

Wenn ich mir aller­dings vor Augen füh­re, wie zum Bei­spiel die­ses Bild ent­stan­den ist, mag das Foto zwar even­tu­ell (zu) gefühl­voll erschei­nen, doch das Gefühl hin­ter dem Bild ist echt, wodurch es sei­ne abso­lu­te Daseins­be­rech­ti­gung hat. Ich den­ke, ich hal­te mich manch­mal selbst für weni­ger emo­tio­nal und gefühls­be­tont, als ich tat­säch­lich bin.

Pathetisch? - Ein Beitrag über Emotionalität (in der Fotografie)

Wie das Foto entstand

Ich muss ein wenig vor­grei­fen, da die Hin­ter­grund­ge­schich­te zu die­sem Foto zufäl­lig sehr pas­send ist.

Vor eini­gen Tagen war ich in einem Blu­men­la­den in der Nach­bar­schaft. Ich kau­fe öfter Blu­men für mein Zuhau­se, weil ich sie ein­fach schön fin­de und ich ger­ne so viel Natur wie mög­lich in mei­ne eige­nen vier Wän­de hole. Wäh­rend ich dar­auf war­te­te, dass die Ver­käu­fe­rin abkas­sier­te, lausch­te ich einer Unter­hal­tung zwi­schen zwei jun­gen Frau­en. Die bei­den kauf­ten offen­sicht­lich einen Blu­men­strauß für irgend­ei­nen Anlass als Mit­bring­sel. Eine der bei­den Frau­en hielt es für nötig laut­hals im Laden zu berich­ten, wie unnö­tig sie Blu­men fin­det. Sie wür­de sich nie­mals Blu­men für ihr Zuhau­se kau­fen, die hiel­ten ja nur weni­ge Tage. Eine sehr prag­ma­ti­sche Frau, wie mir schien. Gleich­zei­tig kam ich nicht drum­her­um zu den­ken, dass der Frau even­tu­ell vie­le klei­ne Freu­den im Leben ent­ge­hen.

Ich stell­te mei­nen Ein­kauf den­noch nicht in Fra­ge und erfreu­te mich nicht weni­ger dar­an, die Blu­men zu Hau­se aus­zu­pa­cken und in ver­schie­de­ne Vasen zu ver­tei­len.

Eini­ge Tage spä­ter, kam es zu die­sem Foto: Das Licht fiel über­ra­schend an einem eigent­lich bewölk­ten Tag ins Wohn­zim­mer. Die Son­ne steht zu die­ser Jah­res­zeit sehr tief, was lan­ge inter­es­san­te Schat­ten bedeu­tet. Auf mei­nem Tisch ste­hen eini­ge klei­ne Zim­mer­pflan­zen und an die­sem Tag eben auch die­se Blu­men. Ich ließ kur­zer­hand alles ste­hen und lie­gen, um das Licht­spek­ta­kel foto­gra­fisch fest­zu­hal­ten. Das Licht zau­ber­te unter­schied­li­che Schat­ten auf den Tisch, auf mich und mei­ne gan­ze Woh­nung. Ich freu­te mich wie ein klei­nes Kind über die weni­gen Minu­ten Son­nen­schein, über mei­ne Blu­men auf dem Tisch und über die Pflan­zen in mei­ner Woh­nung.

Ganz schön pathetisch…

Prin­zi­pi­ell kann man also sagen: Ist das Foto zu pathe­tisch, bin ich zu pathe­tisch. Es ist nun­mal so: Die klei­nen Din­ge defi­nie­ren die Freu­de in mei­nem Leben — Schö­ne Lich­ter, die Natur, die Jah­res­zei­ten, Blu­men auf dem Ess­tisch und natür­lich Musik!

Des­we­gen gibt es zum Abschluss noch ein biss­chen gefühl­vol­le Musik von mir. Ges­tern ver­öf­fent­lich­te näm­lich Adri­an­ne Len­ker ihr neu­es Album »abyss­kiss«*. Viel Gefühl und wun­der­schön!

* Affiliatelinks/Werbelinks

TAG
RELATED POSTS
2 Comments
  1. Antworten

    Marie

    Oktober 7, 2018

    “Ich freu­te mich wie ein klei­nes Kind über die weni­gen Minu­ten Son­nen­schein, über mei­ne Blu­men auf dem Tisch und über die Pflan­zen in mei­ner Woh­nung.”
    Da fin­de ich mich so wie­der!!
    Oder immer das Ent­zü­cken, wenn ich drau­ßen bin und das Licht an einer bestimm­ten Stel­le auf das Moos an einem bestimm­ten Baum scheint… Oder wenn das Licht beim Kon­zert per­fekt mit dem Nebel und dem Gesichts­aus­druck des Musi­kers zusam­men­fällt, oder oder oder.
    Gefüh­le & Foto­gra­fie gehö­ren für mich untrenn­bar zusam­men. Man erzählt ja immer eine Geschich­te und wenn es die Geschich­te über die klei­nen Freu­den des Lebens ist. 🙂

    LG

    • Antworten

      Lena B.

      Oktober 8, 2018

      Du hast abso­lut Recht und bringst es wun­der­bar auf den Punkt! <3
      Ein Foto erzählt eine Geschich­te und eine emo­ti­ons­lo­se Geschich­te ist wohl auch eine lang­wei­li­ge Geschich­te 🙂
      Dan­ke für dei­nen Kom­men­tar dazu — tol­le Ergän­zung!
      Lie­be Grü­ße
      Lena

LEAVE A COMMENT