Metal Quick-Music-Tipp

Silent Screams — Neue Single »Low«

By on Oktober 10, 2017

Es ist mal wie­der Zeit für was Har­tes für Zwi­schen­durch. Die Band Silent Screams und ihre neue Sin­gle »Low« sind mal wie­der eine Berei­che­rung im Bereich Post-Hard­core und somit eine Berei­che­rung für den Metal-Bereich bei Zeilenzunder.

Immer dieser Post-Hardcore

Post-Hard­core, Metal­core, Core­core, wie die Musik­rich­tung letzt­end­lich auch hei­ßen mag.. etwas schwie­rig ist sie ja schon. Sie ist nicht hart genug, um Metal zu sein. Spä­tes­tens wenn der typi­sche piep­si­ge Back­ground-Sän­ger anfängt in hohen Tönen einen Klang­tep­pich unter den Scream des Front-Sän­gers zu legen, machen vie­le wah­re Metal­heads die Bie­ge. Allein die Far­be Pink, die das feu­ri­ge Rot des wah­ren Metals auf gefühlt jedem Post-Hard­core-Album-Cover ersetzt, lässt einen das Wort »Metal« in »Metal­core« hin­ter­fra­gen. Under­cut und XXL-Tank­top sind Pflicht, damit auch ja das schmerz­haf­te Tat­too am seit­li­chen Rip­pen­be­reich sicht­bar wird. Jeg­li­cher Schmerz wäre ja umsonst gewe­sen, wenn kei­ner das Kunst­werk auf der Büh­ne sieht. Das alles ist mehr oder weni­ger Post-Hard­core, Metal­core, Core­core­core.

Mei­ne Mei­nung über Post-Hard­core ist den­noch sehr posi­tiv, falls das im vori­gen Absatz nicht ganz deut­lich wur­de. Ich darf so über das Gen­re reden, denn ich bin selbst vie­le Jah­re in XXL-Tanktops durch die Gegend gerannt und ja, ich tue es noch heu­te. Doch die Musik­rich­tung hat nicht mehr so eine gro­ße Prä­senz in mei­nem CD-Regal wie frü­her. Wäh­rend noch vor fünf Jah­ren ca. 50% mei­ner Samm­lung dem Gen­re Post-Hard­core zuge­ord­net wer­den konn­te, macht die Musik­rich­tung heu­te höchs­tens 10%, wenn nicht nur 5% mei­ner CDs aus.

Der Grund dafür ist, dass vie­le Bands in mei­nen Ohren das Glei­che machen. Der Clean-Gesang klingt oft­mals iden­tisch und die Songs selbst las­sen sich auch kaum von­ein­an­der unter­schei­den. Ich habe an der Stel­le auch ein klei­nes Dejà-Vu, denn in einem Bei­trag über Fire From The Gods habe ich das The­ma auch schon ange­schnit­ten. Fire From The Gods pro­fi­lier­ten sich durch den ein­zig­ar­ti­gen Clean-Gesang des Sän­gers, der durch sei­ne tie­fe Stim­me wie­der fri­schen Wind in mei­ne Post-Hard­core-Welt brach­te.

Silent Screams — Neue Single »Low«

Silent Screams hat eigent­lich auch die­sen hohen Ein­heits­brei-Gesang, ich kann es nicht leug­nen. Aber aus irgend­ei­nem Grund hat mir der Song »Low« extrem zuge­sagt, als ich ihn das ers­te mal hör­te. Es besteht die Gefahr, dass ich ein­fach viel zu lan­ge kei­nen Metal­core in die Rich­tung mehr gehört habe und eine gewis­se Nost­al­gie oder Sehn(Hörn)sucht mit­spielt… Ent­zug könn­te man es auch nen­nen. Der Song ent­hält einen kli­schee­haf­ten Break­down, einen anschlie­ßen­den gefühl­vol­len ruhi­gen Part und eben alles was typisch für Musik die­ser Art ist. Doch was will man machen, wenn man GENAU DAS eben geil fin­det? Eben!

Post-Hard­core-Lieb­ha­ber, Post-Hard­core-Nast­al­gi­ker oder Post-Hard­core-Neu­gie­ri­ge sind mit dem Song »Low« von Silent Screams bes­tens bedient. Ein Para­de­bei­spiel eines Metal­core-Songs, für die, die sich wei­ter­bil­den möch­ten und ein ein­gän­gi­ger guter Song für die, die tat­säch­lich auf die­se Musik ste­hen.

Tour

Ihr Post-Hard­core-Lieb­ha­ber, Post-Hard­core-Nast­al­gi­ker und Post-Hard­core-Neu­gie­ri­ge soll­tet euch auf jeden Fall alle auf der Tour von Silent Screams tref­fen und zusam­men nost­al­gisch, neu­gie­rig und liebhaber…isch…ähm.. lie­be­voll? sein!

23.10.2017 — Mün­chen (Kran­hal­le)
24.10.2017 — Stutt­gart (Kel­ler Klub)
26.10.2017 — Wien (Are­na)
29.10.2017 — Leip­zig (Nau­manns)
30.10.2017 — Ham­burg (Hafen­klang)
31.10.2017 — Ber­lin (Cas­sio­peia)
01.11.2017 — Müns­ter (Sputnik­hal­le)
02.11.2017 — Köln (Gebäu­de 9)

 

© Titel­bild: Life Is Art Visu­als

 

TAG
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT