Lifestyle Music

Flying Vinyl – Für Musikbegeisterte und Sammler

By on Juli 5, 2017

Endlich ist es soweit. Ich stelle euch die Internetseite und damit das Unternehmen Flying Vinyl vor. In meinen Insta-Storys hat der ein oder andere von euch vielleicht schon etwas von Flying Vinyl mitbekommen. Jetzt wird aber endlich mal Tacheles geredet und ich freue mich, diese Entdeckung endlich mit euch teilen zu können.

Wer oder was ist Flying Vinyl?

Flying Vinyl ist ein Unternehmen, welches sich zur Aufgabe gemacht hat, die Aufmerksamkeit auf kleine Indie-Künstler und Indie-Bands zu lenken. Im Rahmen eines Abos wird monatlich eine ausgewählte Sammlung von fünf Single-Vinyls verschickt. Auf der Internetseite steht zum Ursprungsgedanke folgendes Zitat:

»IN 2015 CRAIG EVANS WAS SAT IN HIS BEDROOM LISTENING TO FLEETWOOD MAC ON VINYL, FRUSTRATED THAT MUSIC HAD BECOME DISPOSABLE, THROWAWAY AND GREAT NEW BANDS WERE BEING LOST IN THE NOISE OF THE INTERNET. SO HE STARTED A NEW MUSIC REVOLUTION THAT CONNECTS TRUE MUSIC LOVERS WITH THE BEST NEW ARTISTS ON THE BEST FORMAT AND PLOUGHS REVENUE BACK INTO THE POCKETS OF THE NEXT GENERATION OF ARTISTS.«

– Flying Vinyl

Der wiederkehrende Trend, sich Schallplatten ins Regal stellen zu wollen, ist etwas, was ich persönlich sehr begrüße. Im Internet geht Musik, gerade von kleineren Künstlern, unter. Sie versinken in den Tiefen von Streaming-Diensten und einer nicht enden wollenden Bandbreite an Bands und Musik. Indem man sich Alben in Schallplatten- und CD-Form kauft, gibt man den Bands etwas zurück. Zudem kann man sich zusätzlich an einem haptischen Schmuckstück im Regal erfreuen und das Musikhören mehr zelebrieren.

Nun sind Schallplatten nicht gerade günstig und die wenigsten kaufen sich Vinyls von neuen Künstlern auf gut Glück und mit der Gefahr, die Platte am Ende nie wieder anzurühren. Man geht eher auf Nummer sicher und kauft sich die Alben der alten Hasen, auf die man sich blind verlassen kann.

Das Angebot von Flying Vinyl steuert dagegen, indem sie für monatliche 30€ eine Sammlung von fünf verschiedenen Bands mit je zwei Songs zusammenstellen und sie in diesem Rahmen vorstellen. Ziel ist es, nicht nur leidenschaftliche Sammler mit toll designten Schallplatten zu beglücken, sondern ihnen gleichzeitig gut ausgewählte Indie-Musik vorzustellen und talentierten Bands dadurch mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Eine tolle Sache!

Flying Vinyl - Für Musikbegeisterte und Sammler

Ich und Flying Vinyl

Gleich zu Beginn möchte ich betonen, dass die Kooperation von mir ausging. Ich habe den ersten Schritt zu dieser glücklichen Beziehung gewagt und Flying Vinyl war ebenfalls sehr erfreut darüber. Warum ich das extra erwähne, sollte klar sein. Ich wollte das Abo unbedingt testen, weil ich von Anfang an überzeugt von der Idee und Umsetzung war.

Als der Deal unter Dach und Fach war, wartete ich auf das erste Paket wie ein kleines Kind auf den Weihnachtsmann. Vor ein paar Tagen lag es dann endlich in meinem Briefkasten. Nein, leider lag es nicht locker flockig chillend im Briefkasten, sondern wurde dort mit aller Gewalt vom Postboten reingezwängt. Danke an der Stelle, ich kenne das ja schon von dem. Zum Glück wurde dadurch nur die äußere Verpackung beschädigt und die innere Verpackung inklusive Platten blieben verschont.

Nach Unboxing auf Instagram legte ich direkt eine Platte nach der anderen auf und lauschte den neuen Geheimtipps und ausgewählten Musikern.

Die Bands aus Juni 2017

In der Box von Juni 2017 waren die Bands The Cosmics, Joy Room, Zuzu, Seeing Hands und Family Friends mit je zwei Songs auf je einer Platte vertreten. Noch nie von diesen Bands gehört, aber genau das ist ja der Sinn der Sache. Zusätzlich zu den Vinylplatten gab es ein Booklet mit Beschreibung und Bildern der einzelnen Bands. Noch vorher wurden drei Künstler im Booklet vorgestellt, die schon von Flying Vinyl in vergangenen Boxen vertreten wurden und wie sie sich seitdem entwickelt haben. Neben The Amazons und Swimming Girls wurde Marika Hackman vorgestellt, der ich selbst ja auch schon einen Beitrag zu ihrem neuen Album gewidmet habe.

Die erste Band The Cosmics hat mich direkt überzeugt! Freches Indie-Geschrabbel mit female Vocals und ordentlich Dampf unterm Hintern. Richtig gut!

Als zweites wurde die Platte von Joy Room aufgelegt. Die Stimme erinnerte an Oasis, doch der Sound war eingängig und schroff und damit genau mein Ding.

Dritte Musikerin nennt sich Zuzu. Sie kann in meinen Augen das schönste Plattencover vorweisen und auch mit dem Inhalt überzeugt sie. Im Vergleich zu ihren Vorgängern ist der Sound ruhiger und liebevoller und eignet sich dadurch am meisten für den musikalischen Otto Normalverbraucher.

Seeing Hands, die vierte Band der Runde, macht ebenfalls ruhigere Indie-Musik und unterstützt dadurch eher träumerische Sommernächte statt exzessive Partynächte. Auf Anhieb hat mich diese Band am wenigsten überzeugt. Man muss dabei allerdings erwähnen, dass es sich hierbei um Jammern auf hohem Niveau handelt.

Kommen wir zur fünften und damit letzten Band der Juni-Box 2017, Family Friends. Nicht nur durch den Furby auf dem Plattencover wird man in die 90er zurück versetzt, auch der Sound erinnert ein bisschen an den Grunge der 90er Jahre.

Fazit

Wie mein Fazit für MICH aussieht, dürfte für jeden schon längst klar sein. Ich bin überzeugt. Mein Sammlerherz macht Freudensprünge, mein musikalisches Gemüt springt mit und ich als Musikbloggerin habe die Möglichkeit NOCH mehr Musik für mich und euch zu entdecken. Mir wäre dieses Abo auf jeden Fall die 30€ Wert, da ich in diesem Angebot keinerlei Nachteile für mich entdecken kann.

Was ist aber mit EUCH? Ich kann dieses Abo auf jeden Fall jedem ans Herz legen, der sich genauso über neue Indie-Musik freuen kann wie ich und eine Schwäche für Schallplatten hat.

Dazu muss man bedenken, dass es sich um 7″-Vinyls handelt, sprich nach jedem Song muss die Platte umgedreht oder ausgetauscht werden. Ich würde sagen, dass das Angebot von Flying Vinyl nur für jene taugt, die sich mit Leidenschaft vor den Plattenspieler setzen und das Hören und Neuentdecken von Musik richtig zelebrieren wollen.

Wer sich nicht ganz sicher ist und das ganze erstmal austesten möchte, kann das durchaus tun. Auch wenn das Wort »Abo« immer erstmal total abschreckend und verbindlich klingt, ist das Abo bei Flying Vinyl monatlich kündbar und das schon ab der ersten Bestellung. Ihr könnt also problemlos das erste Paket bestellen und das Abo direkt wieder kündigen, wodurch ihr nur einmalig 30€ bezahlt.

Playlist mit allen Bands von Flying Vinyl

Für die, die immer gerne neue Musik entdecken, allerdings nichts für Vinyls übrig haben, habe ich noch eine kleine Überraschung:

Ich habe eine Playlist mit allen bisherigen Songs von Flying Vinyl (soweit verfügbar) bei Spotify zusammengestellt. Diese werde ich auch monatlich mit allen Songs des Abos erweitern. So können euch die Bands von Flying Vinyl trotz fehlendem Plattenspieler nie mehr entgehen. Durch diese Playlist oder auch durch die Auflistung auf der Website von Flying Vinyl könnt ihr euch außerdem ein Klangbild darüber machen, ob euch die Auswahl im Allgemeinen gefällt und eine Abo für euch in Frage kommt. Highlights und sogar aktuelle Lieblingsbands von mir sind unter anderem Black Honey, INHEAVEN, Meadovlark, Honeyblood und Marika Hackman.

Schlussendlich finde ich das Angebot von Flying Vinyl wirklich großartig und die Idee überzeugt mich sehr. Erzählt mir gerne von euren Erfahrungen mit Flying Vinyl oder ob euch das Abo interessiert oder nicht 🙂

 

TAG
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT