Musik als Weihnachtsgeschenk
Indie & Alternative Lifestyle Music Post Punk & Dark Electro Punk Rock Singer-Songwriter & Folk

Musik als Weihnachtsgeschenk – Meine Empfehlungen

By on Dezember 12, 2018

Werbung // Schallplatte »The Bela Session«* zur Verfügung gestellt von PIAS


Weihnachten steht vor der Tür und wenn ihr wie ich mehr oder weniger auf den letzten Drücker nach Geschenken sucht, braucht ihr vielleicht noch ein paar Tipps. Ich persönlich verschenke zu Weihnachten am liebsten Musik! Klar! Und das in jeglicher Form: Konzerttickets, CDs, Schallplatten, es gibt viele Möglichkeiten… Doch wem schenkt man was? Was gibt es Neues und Altes für die neuen und alten Generationen? Was ist es wert, unter den Baum gelegt zu werden?

Ich stelle euch ein paar Alben, Events und Tonträger vor, die bei der Wahl eures Musikgeschenks auf jeden Fall berücksichtigt werden sollten. Das ein oder andere Geschenk landet auch bei meiner Familie unter dem Weihnachtsbaum, also hoffentlich liest das hier keiner von denen.

Den Alten was Neues

Generation Mama & Papa hört Genesis und Journey und findet oft nicht raus aus dem 80er-Trott. Wer kann es ihnen verdenken, die Musik bleibt eben kleben. Manchmal braucht es dann aber doch ein wenig Abwechslung.
Um sie nicht direkt maßlos zu überfordern, bleiben wir am besten beim gewohnten Sound und liefern ausschließlich neue Melodien mit Geschenkpapier umwickelt.

Als allererstes möchte ich die neu erschienene CD-Collection von Fleet Foxes* empfehlen. Alle Veröffentlichungen der Band wurden passend zu Weihnachten in ansehnlicher Box gesammelt und bieten den klassischen 80er-typischen Sound mit Key-Board und mehrstimmigen Gesang. Klar kann das nicht mit Genesis mithalten, sagt ja auch keiner. Aber frischen Wind bietet das Ganze trotzdem.

Wer aber schon weiß, dass er neue Musik nicht an seine Eltern heranführen kann, ist dennoch nicht aufgeschmissen. Wie ihr ja zweifellos mitbekommen habt, war ich vor Kurzem auf der Pink Floyd Ausstellung in Dortmund und konnte quasi nur Positives berichten. Der Solo-Gitarrist meiner aktuellen Band ist meiner Empfehlung schon nachgegangen und schenkt seinem alten Herren Karten zu »The Pink Floyd Exhibition – Their Mortal Remains«. Ich kann es euch und euren alten Herren ebenfalls nur empfehlen.

Frauenpower für eure Powerfrau

Für die Powerfrau eurer Träume, sei es die beste Freundin, Ehegattin oder Schwester, könnt ihr dieses Weihnachten ein EP-Paket schnüren. Prada Meinhoff und Erregung Öffentlicher Erregung veröffentlichten in den letzten Monaten neue EPs mit frecher Eloquenz.

Bei der Frage WIE ihr die EPs verschenkt, müsst ihr allerdings ein wenig kreativer werden. Entweder ihr kauft eurer Powerfrau »TNG« von EÖE auf Kassette samt Walkman und verschickt den Spotify-Link zu »Stress« von Prada Meinhoff auf Facebook oder ihr brennt eine illegale CD. Das bleibt euch überlassen. (Keine Empfehlung hier)

Für die unbekehrbaren Pop-Plautzen

Ja, wir haben sie doch alle in unseren Familien. Die, die auf die Frage »Was hörst du für Musik?« »Alles!« antworten. Oder noch schlimmer »Ich höre keine Musik«. Aber auch denen kann man eine musikalische Freude machen, wenn sie denn dazu bereit sind, den CD-Player, der sich hinter dem Radio verbirgt, anzuschalten. »Ja du musst da drücken, genau!«

Zum Glück haben die Radio-Poeten AnnenMayKantereit und Herbert Grönemeyer neue Alben veröffentlicht, die man sogar hören kann. Ach, das klingt negativer, als es gemeint ist. Auf »TUMULT«* von Herbert Grönemeyer ist sogar jeder zweite Song irgendwie schön und »Schlagschatten«* von AnnenMayKantereit hat diesmal sogar mehr zu erzählen, als nur Liebesgeschichten.

Neue Flamme für den ewigen Junggesellen

Ja, auch einen ewigen Junggesellen haben wir alle in unserer Familie. Diesem könnt ihr »Alice« schenken. »Alice«* wird ihn zum Nachdenken anregen, sie wird mit ihm tanzen, ihn zum weinen bringen und auch zum lachen. Er muss aber auf einen leicht düsteren Touch stehen, sonst wird das zwischen den beiden weniger funken.

Ein sicheres Weihnachtsgeschenk für Sammler

Dieser Schallplattensammler, den ihr kennt, der immer nur Schallplatten geschenkt bekommen will. Ja, dem könnt ihr etwas schenken, ohne zu wissen, was er schon hat und was er mag. Wie das? Na, mit der neuen alten LP »The Bela Session«* von Bauhaus. Alte bisher unveröffentlichte Songs plus dem Klassiker »Bela Lugosi’s Dead« für die wahren Vinyl-Sammler! Vertraut mir einfach!

Für den Rest

Der Rest, also die Hip-Hop- und Elektro-Hörer, müssen leider leer ausgehen. Versteht ja eh niemand, worauf die eigentlich wirklich stehen. Die kriegen Plätzchen zu Weihnachten, die trockenen veganen, einfach um sie zu ärgern.

Ach, und vergesst nicht meine #OTannenzweig Playlist laufen zu lassen, während ihr euren Liebsten die musikalischen Geschenke überreicht. Ganz Klischee-frei! Die kommt gut, echt jetzt!

Frohes Fest ihr Lieben, beschenkt reichlich und lasst euch reichlich beschenken. Oder lasst es und entkommt dem Konsumwahnisnn, ist nach wie vor auch eine Option. Denkt drüber nach!

* Affiliatelinks/Werbelinks

TAG
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere