Kolumne

Romanhelden über ihre Daseinsberechtigung

By on Februar 21, 2017

»Jemand, der kei­ne Freu­de an einem guten Roman hat, muß uner­träg­lich dumm sein, ganz gleich ob Mann oder Frau.« 

- Jane Aus­ten in Nort­han­ger Abbey

 

»›und was für einen Zweck haben schließ­lich Bücher‹, sag­te Ali­ce, ›in denen über­haupt kei­ne Bil­der und Unter­hal­tun­gen vor­kom­men?‹« 

- Lewis Car­roll in Ali­ce in Wun­der­land

 

Ich glau­be hier sind sich alle einig, aber ihr müsst doch nicht noch FÜR das Buch argu­men­tie­ren, in dem ihr ver­kommt. Lesen ja letzt­end­lich eh nur die Men­schen, die das Buch sowie­so schon lesen. Wenn ihr ver­steht, was ich mei­ne. Mr. Til­ney und Ali­ce haben zwar nichts gemein­sam (sie kom­men nicht mal im glei­chen Buch vor), aber ihre Aus­sa­gen schei­nen doch gleich, zumin­dest wenn man die Augen ein wenig zusam­men­kneift und den Kopf leicht nach links beugt.

Wäh­rend bei­de auf ihre selbst­re­fe­ren­zi­el­le Art und Wei­se den Büchern, in denen sie vor­kom­men, gerecht wer­den, spre­chen sie auch das aus, was ich den­ke. Zumin­dest heu­te. Frü­her war ich, nach Aus­sa­ge von Mr. Til­ney, dumm. Ach, ich war so dumm. Ich habe Lesen gehasst. Ja, wirk­lich gehasst. Im Deutsch-LK (wie­so war ich da noch­mal drin?) habe ich »Faust« und »Die Lei­den des jun­gen Wert­hers« in mich rein prü­geln müs­sen, um am Ende doch nur Vie­ren und Fün­fen ein­zu­kas­sie­ren. Leu­te. Ist das zu fas­sen? Inzwi­schen lie­be ich es zu lesen. Das merkt man spä­tes­tens dar­an, dass ich Jane Aus­ten und Lewis Car­rol zitie­re. Selbst­ver­ständ­lich lese ich nur Bücher mit Bil­dern oder Unter­hal­tung, Ali­ce, kei­ne Ban­ge, aber tat­säch­lich kann ich Büchern inzwi­schen eine Men­ge abge­win­nen.

Ich lese Bücher nicht nur, ich mar­kie­re und notie­re in den Büchern, wie eine Beklopp­te, um immer genau zu wis­sen, wel­che Stel­len mir beson­ders gut gefal­len haben. Aus die­sem Grund wird es die­se Kate­go­rie hier geben. Von mir mar­kier­te Stel­len aus von mir gelieb­ten Büchern (oder gehass­ten, das sehen wir dann) wer­den hier ver­ewigt und ich wer­de mich nicht zurück hal­ten, mei­nen Senf dazu abzu­ge­ben. Viel­leicht wer­de ich bei dem ein oder ande­ren Zitat etwas rühr­se­lig und kit­schig, ich war­ne euch schon­mal vor. Viel­leicht flip­pe ich auch ein wenig aus. Muss man immer mit rech­nen. Viel­leicht wer­de ich auch ein­fach eli­tär nach­denk­lich. Muss auch mal sein. So oder so wer­den hier gehei­me Buch­tipps und unnüt­zes Bla mei­ner­seits fol­gen. Hach! Ich freu mich drauf! 

TAG
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT