Vitja - Neues Musikvideo zu »D(e)ad«
Metal

Vitja — Musikvideo »D(e)ad« neu entdeckt!

By on Oktober 23, 2017

Viel zu vie­le Bands aus den unter­schied­lichs­ten Gen­res tum­meln sich auf der gan­zen Welt her­um und machen heim­lich groß­ar­ti­ge Musik. Viel zu häu­fig gehen einem sol­che Bands durch die Lap­pen, weil sie unter der Mas­se an Musik ein­fach unter­ge­hen. Was hilft? Musi­ka­lisch aus der Mas­se her­aus­ste­chen und sich an die Tour einer bekann­te­ren Band dran­hän­gen. So macht es zumin­dest die Band Vit­ja.

Experimental Metal aus NRW

Jetzt braucht es also all das, damit die Musik­blog­ge­rin aus der Nach­bar­schaft auch end­lich Wind von der abge­fah­re­nen Musik von Vit­ja bekommt. Unfass­bar. Kei­ne Spuck­ent­fer­nung weit weg kommt die Band her und ich ver­schla­fe die jah­re­lang zurück­lie­gen­de Grün­dung von Vit­ja völ­lig. Wie dem auch sei, ich habe sie end­lich auf dem Schirm und kann sie euch außer­dem end­lich emp­feh­len.

Die Band Vit­ja kommt aus Müns­ter und Köln und mixt mal eben eine Hand­voll ver­schie­de­ner Metal-Gen­res in einem Sound. Die Songs der Band sind genau das Rich­ti­ge für alle Post-Hard­core-/Me­tal-Fans, die mal wie­der ein biss­chen Abwechs­lung brau­chen. Eben auch genau das Rich­ti­ge für mich.

Neues Musikvideo zu »D(e)ad«

Vit­ja ver­öf­fent­lich­te schon im März 2017 ihr neu­es­tes Album »Digi­tal Love«. Vor weni­gen Tagen erschien das neue Musik­vi­deo zu dem Song »D(e)ad«, wodurch ich auch end­lich auf die Band auf­merk­sam wur­de. Song und Musik­vi­deo haben mich direkt gefes­selt und es war sofort klar, dass ich das irgend­wie in mei­nem Blog inte­grie­ren muss.

Nach­dem ich mich län­ger mit dem Song aus­ein­an­der gesetzt habe, muss­te ich lei­der fest­stel­len, dass die Lyrics nicht die Inspi­rier­tes­ten sind, aber das war mir bei die­ser Musik­rich­tung zum Glück noch nie wirk­lich wich­tig.

Auf Tour mit Emil Bulls

Schon im Mai habe ich die Tour-Daten der Band Emil Bulls in einem Bei­trag geteilt. Vit­ja wird als Sup­port die Band Emil Bulls beglei­ten und wird dem­entspre­chend noch des Öfte­ren die­ses Jahr zu sehen sein. Wer zu faul ist, auf den Link, also DIESEN LINK zu kli­cken, für den mache ich mal schnell Copy-Pas­te:

02.11.2017 — Prat­teln (Kon­zert­fa­brik Z7)

03.11.2017 — Karls­ru­he (Sub­s­ta­ge))

04.11.2017 — Wien (Flex (AT))

09.11.2017 — Osna­brück (Rosen­hof)

10.11.2017 — Kai­sers­lau­tern (Kamm­garn)

11.11.2017 — Regens­burg (Air­port)

16.11.2017 — Ham­burg (Markt­hal­le)

17.11.2017 — Jena (F‑Haus)

18.11.2017 — Dres­den (Alter Schlacht­hof)

23.11.2017 — Nürn­berg (Hirsch)

24.11.2017 — Salz­burg (Rock­house (AT))

25.11.2017 — Ulm (Roxy)

30.11.2017 — Han­no­ver (Musik­zen­trum)

01.12.2017 — Ber­lin (Colum­bia Thea­ter)

02.12.2017 — Köln (Live Music Hall)

06.12.2017 — Wies­ba­den (Schlacht­hof)

09.12.2017 — Mün­chen (Back­stage)

© Titel­bild: Lukas Rich­ter

TAG
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT