#Wortkunst im neuen Wortgewand
Electro Pop & Electro Punk Indie & Alternative Playlists Post Punk & Dark Electro

Playlist #Wortkunst im neuen Wortgewand

By on Juni 27, 2018

Mein heu­ti­ger Bei­trag wid­met sich mal wie­der ganz dem The­ma #Wort­kunst! Ihr kennt viel­leicht schon mei­nen alten Bei­trag »#Wort­kunst — Die bes­ten deut­schen Wort­künst­ler« und die dazu gehö­ri­ge Play­list. Ich war nicht mehr zufrie­den mit die­ser Play­list. Des­we­gen stel­le ich euch heu­te die über­ar­bei­te­te Ver­si­on im neu­en Wort­ge­wand vor und prä­sen­tie­re im glei­chen Zuge neue Musik groß­ar­ti­ger deutsch­spra­chi­ger Künst­ler.

Das richtige Wortgewand

Manch­mal fügt es sich ein­fach: In den letz­ten Wochen wur­de ich von vie­len Sei­ten mit deut­scher Musik kon­fron­tiert, wodurch sich die­ser Bei­trag ein­fach von selbst ergab.

Ich habe ich seit weni­gen Wochen ein neu­es Band­pro­jekt, bei dem ich mich zum ers­ten mal im Lau­fe mei­ner musi­ka­li­schen Hob­by-Lauf­bahn auf deut­sche Tex­te fokus­sie­ren möch­te. Kei­ne leich­te Auf­ga­be, kann ich euch sagen. Spä­tes­tens jetzt habe ich ver­stan­den, wie schwie­rig es ist, GUTE deut­sche Tex­te zu schrei­ben. Mein Hut wächst also ste­tig, den ich vor der ein oder ande­ren Band zie­he.

Premieren

Fan­gen wir mit der Band Pre­mie­ren und ihrer Debüt-Sin­gle »Epi­so­den« an. Das per­fek­te Bei­spiel für den per­fekt gemeis­ter­ten Draht­seil­akt zwi­schen Lie­bes­lied und anspruchs­vol­lem Text. Wie schnell wir­ken Love­songs in deut­scher Spra­che zu kit­schig? Wie schnell wir­ken anspruchs­vol­le Tex­te zu gewollt? Pre­mie­ren schaf­fen die­se Hür­den zu meis­tern. Sie schaf­fen es zu berüh­ren, zau­bern einem wort­ge­wandt ein paar Trä­nen in die Augen und beto­nen die Wich­tig­keit von engen Freund­schaf­ten.

Noch ist die Band nicht Teil mei­ner Play­list #Workunst, doch sobald ihre Musik auf Spo­ti­fy online geht, schla­ge ich Alarm! Ver­spro­chen!

Erregung Öffentlicher Erregung

Mei­ne neu­es­te Spo­ti­fy-Ent­de­ckung ist die Band Erre­gung Öffent­li­cher Erre­gung. Schei­ße, feie­re ich die momen­tan hart! Ein biss­chen 80er, ein biss­chen Post-Punk und mal wie­der alles im rich­ti­gen Wort­ge­wand geklei­det.

Die Band wird übri­gens auf dem Nürn­ber­ger Brü­cken­fes­ti­val spie­len! Ich bin übri­gens am Start! Wer übri­gens noch?

DOTA

Die neue Sin­gle von DOTA ist mei­ne drit­te deutsch­spra­chi­ge Emp­feh­lung und eben­falls Teil mei­ner über­ar­bei­te­ten Play­list #Wort­kunst. Mit »Rake­ten­start« kommt man schnell in Tanz­stim­mung, bleibt aller­dings irri­tiert ste­hen, wenn man fest­stellt, auf wel­chen Text man da eigent­lich tanzt.

»Rake­ten­start« ist der Vor­rei­ter des am 14.09.2018 erschei­nen­den Albums »Die Frei­heit«. Am glei­chen Tag fängt auch die Tour der Band an.

Fynn Kliemann

Mein letz­ter Tipp im Kon­text des #Wort­kunst-Revi­vals ist Fynn Klie­mann und sei­ne eigen­pro­du­zier­te und ver­mark­te­te Musik. Die Sin­gle »Mor­gen« ist jetzt schon Teil mei­ner Play­list und ich kann euch auch schon­mal ver­ra­ten, dass ich die Plat­te zum Album Ende Som­mer auf mei­nem Insta­gram-Account ver­lo­sen wer­de. WOUP!

Playlist #Wortkunst

Mei­ne Play­list #Wort­kunst ist nach wie vor sehr viel­fäl­tig und deckt eine Men­ge Gen­res ab. Doch ich habe mit mei­ner neu­en Her­an­ge­hens­wei­se einen noch grö­ße­ren Fokus auf wirk­lich gelun­ge­ne Tex­te gelegt — Weni­ger Radio­hits, mehr Geheim­tipps und vor allem wirk­lich Talen­te, bei denen man hier und da zwi­schen den zün­de­ten Zei­len lesen muss. Das ist mein Stich­wort: Ich ver­ab­schie­de mich in den Abend und las­se euch mit vie­len wort­ge­wand­ten Wun­der­wer­ken zurück. Tschö!

TAG
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT