»Way Back When« - Programm und Endspurt
Indie & Alternative Music

#4 »Way Back When« – Programm und Endspurt

By on September 19, 2017

Meine Beitragsreihe zum Festival »Way Back When« war bisher in meinen Augen ein kleiner Flopp. Haha, Mist. Ich habe das Festival viel zu lange in weiter Entfernung gesehen, bis mir gestern auffiel: Oh Hoppla! Das ist ja schon nächste Woche! Leider ist damit der vierte Beitrag schon der VORerst VORletzte Beitrag zu diesem Event und beinhaltet den aktuellen Stand des »Way Back When«-Festivals, das Programm und Endspurt jetzt.

Zeilenzunder bla bla

Einen kleinen Vorteil hat das Ganze ja. Aus Fehlern lernt man und ich halte mich mit zeitlich begrenzten Beitragsreihen in Zukunft zurück, denn das Letzte, was ich will, ist euch falsche Versprechen zu machen. Ich habe zwar nie eine Zahl an Beiträgen festgelegt, aber ich wollte schon mehr Künstler des Line-Ups detailliert vorstellen, als ich es getan habe. Das schaffe ich vor dem Festival leider nicht mehr. Was ich euch aber nach wie vor versprechen kann, ist dass ich vor der Veranstaltung noch die Playlist passend zum Line-Up veröffentliche UND einen Beitrag NACH dem Festival schreiben werde. Playlist und Festival-Review stehen also fest auf der Agenda. Yeah!

Eine Sache muss ich allerdings noch gestehen. Die Motivation fehlt. Ich habe die ganze Zeit gehofft noch jemanden zu finden, der mich auf das Festival begleitet. Bisher ohne Erfolg (Mimimi). Hinzu kommt, dass Dortmund ja »nur« eine Stunde von Düsseldorf entfernt ist, was allerdings sechs Stunden fahrt auf das ganze Festival verteilt bedeuten würde. Hach, ich sprühe aktuell nur so vor Luxusproblemen. Eventuell werde ich meinen Festival-Besuch auf zwei Tage reduzieren, aber das Programm lässt es eigentlich nicht zu. Mal sehen…

Programm und Endspurt

Das »Way Back When« veröffentlichte vor Kurzem den Zeitplan zum Line-Up. Ja genau, schön brav die Highlights auf alle Tage des Festivals verteilt, wie sich das gehört.

Meine Highlights am Freitag, den 29. September 2017, sind IDER, Fazedaze, J. Bernardt, Mogli und Slowdive. Auf Mogli und Slowdive freue ich mich ganz besonders und darf ich mir auf keinen Fall entgehen lassen!

Samstag, den 30. September, spielen The Amazons, ADNA, The Districts und Portugal. The Man. Letztere Band ist eindeutig ein Highlight des Festivals und Headliner des Tages. Für mich steht der Samstag allerdings tatsächlich noch auf der Kippe, ob ich hingehe. 

Sonntag wird mein kleiner gemütliche Highlight-Tag des ganzen Festivals. Drangsal und Gurr haben in der Beitragsreihe als (leider) einzige Künstler einen eigenen Text bekommen. Nicht ohne Grund, habe ich mich als erstes für diese Band und diesen Künstler entschieden, denn sie sind eindeutig die Musiker, auf die ich mich am aller meisten freue!

Nächste Woche veröffentliche ich meine persönliche Playlist mit allen Highlights des Festivals. Vielleicht kann ich damit ja sogar noch den einen oder anderen von euch überzeugen, mich auf das Festival zu begleitet (Mimimi). Kommt schooooon!

© Artwork: YAWN

 

 

TAG
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT